C2-Junioren gewinnen Pfingstturnier in Herbern

C2-Junioren gewinnen Pfingstturnier in Herbern
Juni 10, 2019 Helmut Delker

Die C2-Junioren des FC Gütersloh besaßen die besseren Nerven. Durch einen Sieg im Elfmeterschießen gewann das Team das Pfingstturnier des SV Herbern und nahmen den Cup mit nachhause. Super, Jungs! Glückwunsch! Trainer Sezgin Schmidt berichtet über den Erfolg der C2:haben den Cup mit nachhause genommen:

Wir als Jungjahrgang haben uns heute auf das Turnier sehr viel vorbereitet im Training und wurden belohnt. Im ersten Spiel gegen RW Ahlen haben wir super angefangen und sind auch ganz schnell in der vierte Minute mit 1:0 in Führung gegangen. Die Jungs haben das ganz clever die Zeit runter gespielt bis eine Minute vor Schluss. Dann haben wir einen dummen Fehler gemacht und wurden mir einem Elfmeter bestraft. Dadurch haben wir 1:1 bekommen, was das Endergebnis war.

Im zweiten Spiel gegen Herbern 1 haben wir genau so angefangen wie das erste. Wir haben nichts anbrennen lassen, allerdings haben wir unsere Chancen nicht genutzt. Dazu hat auch das Glück ein wenig gefehlt. Deshalb ging das Spiel nach zwölf Minuten Spielzeit mit 0:0 aus. Somit musste im dritten Gruppenspiel ein Sieg her, um in das Halbfinale zu kommen. Deshalb haben wir die Jungs nochmal ran genommen und ihnen klar gemacht, dass nur ein Sieg zählt. Im dritten Spiel haben unsere Jungs es in den ersten fünf Minuten auf die leichte Schulter genommen und kamen nicht ins Spiel, aber dann ging es los wie die Feuerwehr. Sie haben mit Moral, Kampfgeist und Cleverness super ausgespielt und haben sich im dritten Spiel mit 2 Tore belohnt und damit sind wir ins Halbfinale gekommen.

Halbfinale gegen SV Brackel 06 C1

Für uns war es ein schwerer Gegner. Zum Einen weil unsere C1 gegen sie in der Gruppenphase mit 1:2 verloren hat und zum Anderen weil wir als C2 schon Respekt hatten, bis das spiel angefangen hat. Wir haben in den ganzen zwölf Minuten nichts anbrennen lassen. Im Gegenteil: Wir haben super Fußball gespielt und uns in der fünften Minute selbst belohnt und das 1:0 gemacht. Danach haben wir es dann clever runter gespielt, das Halbfinale mit 1:0 gewonnen und sind ins Finale eingezogen.

Und dann kam der krönende Abschluss. Im Finale trafen wir wieder auf ein Gegner, der in der Vorrunde unsere C1 mit 2:0 geschlagen hat. Damit hatten wir wieder das Problem gegen ein schweren Gegner im Finale zu spielen.Wir sind soweit gut rein gekommen und wollten unbedingt den Turniersieg, Das hat man auch den Jungs angesehen. Wir haben über das ganze Spiel mitgehalten und gekämpft, aber irgendwie hatten wir kein Glück und der Ball wollte nicht rein. Damit ging das Finale mit 0:0 aus und mussten ins Elfmeterschießen. Beim Elfmeterschießen hat unser Torwart, der eigentlich ein Feldspieler ist, zwei Elfer gehalten. Wir haben dagegen viermal getroffen und nur einen Elfmeter verschossen.Damit haben wir das Turnier mit recht gewonnen und den ersten Platz geholt.

Die Jungs haben sich das verdient und das als Jungjahrgang 2005/2006 und 2007. Wir sind super stolz darauf. Ich habe gesagt, wir werden in der kommende Saison eine sehr gute Rolle spielen. Davon sind wir überzeugt. Wir müssen da weiter machen, wo wir heute aufgehört haben. Super Jungs, Ihr seit die Besten! An dieser Stelle möchte ich mich nochmal für die Unterstützung der Eltern bedanken, die 86 Kilometer hin und zurück gefahren sind, was keine Selbstverständlichkeit ist. Danke, liebe Eltern!

Anmerkung zum Turnierbericht:

Unser Kapitän Yannick Okoli hat heute sein letztes Turnier für den FC Gütersloh gespielt und sich mit der Mannschaft noch den Turniersieg geholt. Yannick spielt jetzt schon 8 Jahre in dieser Mannschaft. Vor dem FC Gütersloh hat Yannick schon unter meiner Leitung beim Gütersloher TV gespielt. Yannick war und ist ein super Spieler und denkt immer an seiner Mannschaft und war immer zu 100 Prozent für seine Mannschaft da. Allerdings möchte er jetzt ein anderen Weg gehen, wo ich als Trainer ihm alles Gute und ihm viel Erfolg wünsche. Ich muss ihn leider gehen lassen, was mich sehr traurig macht. Er wird uns allen sehr fehlen – vor allem der Mannschaft. Ich hoffe, das er irgendwann vielleicht zurück kehrt, worüber sich die Mannschaft und ich sehr freuen würden. Yannick und die Mama Kerstin werden uns fehlen. Alles Gute für deine weitere Fußballkarriere!