FCG Futsal Cowboys bleiben cool und siegen 9:4

FCG Futsal Cowboys bleiben cool und siegen 9:4
Januar 12, 2020 Presse

Die FC Gütersloh Futsal Cowboys bleiben in der Erfolgsspur. Das Team von Trainer Darko Juric besiegte den TV Elverdissen mit 9:4 und holte damit im sechsten Spiel den fünften Sieg. Als Tabellenführer haben die Cowboys fünf Punkte Vorsprung auf den Zweiten FSP Turbo Minden, der allerdings zwei Spiele weniger absolviert hat.

Das Team des TV Elverdissen besteht aus individuell starken Spielern und erzielte gegen Turbo Minden zuletzt sogar ein 5:5 erzielen. So waren die Cowboys vor einer guten Zuschauerzahl gewarnt. Gespickt mit den beiden Neuzugängen lief man in Gütersloh auf, allerdings auch für die Cowboys auf ungewohntem Terrain, denn aufgrund eines Ringer-Wettbewerbs fand das Spiel in einer fremden Halle am Carl Miele Berufskolleg statt.

Kaum war die Partie angepfiffen, konnte man feststellen, dass Elverdissen taktierte. In abwartender Position ließen beide Mannschaften den Ball in den eigenen Reihen laufen. Es dauerte bis zur dritten Minute, ehe Raul Jurado Garcia mit einem abgefälschten Schuss nach Doppelpass mit Jannis einnetzte.
Trotzdem wurde das Spiel nicht besser. Elverdissen lauerte weiter und konnte sich durch die gute Defensive nicht richtig durchsetzen. Die Cowboys selbst waren ebenso etwas zu statisch. Es gab zu wenig Bewegung.

Nach einer Torchance bekamen die Gäste einen Konter und es stand 1:1. In diesem Rhythmus ging es nun fast weiter. Die Cowboys legten zwei Minuten später nach und Furkan Yilmaz erzielte das 2:1. Das hielt wieder nur zwei Minuten, denn erneut
waren wir schludrig – 2:2. „Ich musste in dieser Phase des Spiels, unseren Trainer Juri beruhigen, der war so unzufrieden. Die Jungs waren schludrig. Und schossen den Torwart eher an, als das er parierte“, sagte Futsal-Abteilungsleiter Oguz Kocak-Petruzzo.
In der 11. Minute traf Benal Cakir für den FCG zum 3:2 und Jannis Karantzidis baute die Führung sehenswert zum 4:2-Halbzeitstand aus.

Der Gegner lief in der zweiten Halbzeit vom Start weg an. Und mit einem guten Einwurf des Torwarts verkürzte der TV Elverdissen auf 3:4. „Berkay hat gar nichts halten können. Bei den drei Toren wurde er hoffnungslos allein gelassen“, sagte Darko Juric. „Das dürfen wir gar nicht zulassen! Wir sind nicht ganz wach gewesen!“ Doch dann drehten die Gastgeber auf. Nun gaben die Cowboys den Ball fast gar nicht mehr her. Sie liefen an und gewannen entscheidende Zweikämpfe. Nach einem sehenswerten Doppelpass über das halbe Feld fällt schoss Lukas Keles nun das 5:3 heraus, ehe Benal Cakir heute an seinem starken Tag sogar das 6:3 erzielte. Danach war der Bann gebrochen. Mit dem 7:3 erzielte Dennis Brinkkötter sein 10 Tor in dieser Saison. Jetzt hatten die Spieler des TV Elverdissen ihre Emotionen nicht mehr im Griff.
Nachdem sie schon zweimal gegen den Torwart Berkay Yilmaz rabiat waren, langten Sie aus Frust bei unserem Stürmer nach. Des Weiteren diskutierten sie jede Schiedsrichter-Entscheidung, Es lag immer wieder gereizte Stimmung in der Luft. Keiner der Cowboys lies sich davon anstecken. Als ob sie morgens noch im Badewasser von Lucky Luke gebadet hätten, waren die Cowboys lässig und schoben weiter vor. Furkan Yilmaz und Jannis Karantzidis erzielten schließlich die letzten beiden Tore.

Zwischenzeitlich gelang TV Elverdissen auch ein Tor gegen unsere zweite Kraft Gregor Augustyniak, der nun auch Spielzeit im Cowboys Dress bekam. In den letzten vier Minuten passierte nur noch wenig. So blieb es beim Endstand von 9:4!

Wir erlebten allerdings am Rande noch eine böse Handverletzung unseres Spielers Dennis Brinkkötter, dem wir alles Gute für die Operation wünschen. „Ich bin stolz darauf, dass unsere Cowboys sich nie von den Gegnern anstecken ließen!“, sagte Oguz Kocak-Petruzzo. Auch für die Schiedsrichter war es ein schwieriges Spiel an diesem Tag, bei dem sie deutlich mehr Platzverweise hätten aussprechen können.

Fotos: Oguz Kocak-Petruzzo

Weitere News und Berichte auf fcg-futsal.de