FCG wird Zweiter beim Radio Gütersloh-Cup

FCG wird Zweiter beim Radio Gütersloh-Cup
Juli 14, 2019 Helmut Delker

Das Elfmeterschießen hat den FC Gütersloh beim Radio Gütersloh-Cup ausgebremst. Im Endspiel des Rhedaer Turniers unterlag der FCG mit 5:6 nach Elfmeterschießen, weil Lars Schröder mit seinem Elfer leider nur den Pfosten traf. Das war natürlich schade, aber der FCG hat sich gut verkauft – vor allem nachdem die Mannschaft schon am Freitag beim SV Lippstadt (3:3) und am Samstag beim TuS Freckenhorst (1:2) gespielt hatte. Am 9. August trifft der FC Gütersloh um 19 Uhr erneut auf den SC Wiedenbrück. Dann geht’s im Saisoneröffnungsspiel der Oberliga um Meisterschaftspunkte. Glückwunsch an den SC Wiedenbrück und Danke an Gastgeber FSC Rheda für die sehr gute Organisation!

Im Finale war schon reichlich Pfeffer drin. Das war schon mehr als ein vorsichtiges Abtasten. Wiedenbrück hatte den besseren Start und ging durch Vadim Thomas mit 1:0 in Führung. Danach erspielten sich die Gütersloher einige Chancen, die aber ungenutzt blieben. Eric Yahkem vergab außerdem einen Foulelfmeter. Allerdings hätte Wiedenbrück auch mit 2:0 führen können. Der Regionalliga-Absteiger hämmerte einen indirekten Freistoß aus sechs Metern in die Wolken. Sinan Aygün sorgte schließlich für das 1:1 und damit für das Elfmeterschießen, als er den Ball aus 20 Metern über den Wiedenbrücker Torwart ins Tor zirkelte.

Ein Sieg und ein Unentschieden reichten vorher zum Einzug ins Finale. Der FCG besiegte Gastgeber FSC Rheda zunächst souverän mit 4:0. Marcel Rump, Lars Schröder (2) und Sinan Aygün trafen für Gütersloh. Da Victoria Clarholz gegen Rheda nur 0:0 gespielt hatte, reichte im zweiten Vorrundenspiel ein Unentschieden. Am Ende reichte ein 0:0.

Mehr zum Radio Gütersloh-Cup gibt es hier in unserem Liveticker.

Auf dem Foto: Sinan Aygün verwandelt seinen Elfmeter gegen den SC Wiedenbrück