FCG zieht ins Westfalenpokal-Halbfinale ein

Das war ein hartes Stück Arbeit, aber der FC Gütersloh besiegt den Westfalenligisten SC Obersprockhövel mit 3:1 (0:0) und zieht damit vor heimischem Publikum ins Halbfinale des Westfalenpokals ein, dessen Sieger die Qualifikation für die erste DFB Pokal-Hauptrunde in der Tasche hat. Vor 301 Zuschauern im Ohlendorfstadion im Heidewald setzt sich die Mannschaft von Julian Hesse durch und blickt jetzt mit Spannung auf die Auslosung der Halbfinalpartien.

Die aus dem Erndtebrück angeschlagenen Kording, Widdecke und Dantas wurden in der Startformation durch Kandic, Benmbarek und Öncel ersetzt, Enning spielte für Köhler der auf der Bank Platz nahm.

In der ersten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen. Sprockhövel hatte mehr Ballbesitz, dafür hatte der FCG einige zwingende Chancen. Zuerst kommt Beuckmann nach abgewehrter Ecke zur Flanke, die Bannink in der Mitte knapp verpasst. Auf der anderen Seite taucht ein SCO Spieler nach Lücke-Fehler im Aufbau frei vor Peters auf, der die Situation aber sauber bereinigen kann. Die besten Chancen der Gütersloher hat Esko der alleine vor dem Tor auftaucht und an einer starken Reaktion des Keepers scheitert. Auf der anderen Seite war es der Pfosten der nach einem wuchtigen Freistoß aus 25 Metern rettet. Und so blieb es beim torlosen Remis zur Pause.

In Halbzeit zwei kommt Haeder für Öncel und sollte zum Matchwinner in dieser Partie werden. Der FCG war jetzt gut drin, macht Druck und hat die Chance durch Illig wo der erste Schuss geblockt wird und Abpraller bei Kandic landet von der Strafraumgrenze abzieht und der Ball einem SCO Spieler an die Hand springt. Der Schiedsrichter entscheidet auf Handelfmeter. Haeder legt sich den Ball auf den Punkt und knallt ihn links halbhoch und unhaltbar zur FCG-Führung ins Netz (53.).

In der Folge gibt es mehrere gute Aktionen der Gütersloher ohne das der letzte Pass oder Abschluss gelingen wollte. Doch dann ist es Illig der auf Haeder durchsteckt und dieser nach einem Haken dem Keeper keine Chance lässt und zur 2:0 Führung trifft (68.) Danach bleibt der FCG am Drücker und hat gute Chancen auf das 3:0, auch weil die Gäste jetzt auf Risiko gehen und alles nach vorne werfen. Doch erst verpasst Bannink nach Enning Flanke, kurz darauf geht ein Manstein Freistoß knapp neben das Tor.

Kurz vor Schluss wird es noch einmal spannend. Mit einem Distanzschuss aus über 30 Metern wird Peters überrascht und der Ball schlägt im Winkel zum Anschlusstreffer ein (87.). Doch der FCG verteidigt clever, sieht allerdings nach einem taktischen Foul von Enning noch die Ampelkarte (90.+2). Dennoch hat der FCG durch Dymchenko nach Köhler Pass den Matchball auf dem Fuß. Den lässt sich der junge Ukrainer nicht entgehen und versenkt den Ball stark in der letzten Szene des Spiels zum 3:1 Endstand (90.+6).

Julian Hesse kommentierte das Spiel wie folgt: “Hauptsache weiter! Aber es ist unglaublich wieso wir das Spiel nicht eher entscheiden und es unnötig spannend machen. Jetzt gilt es die Kräfte zu sammeln und Sonntag erneut voll da zu sein.”

Damit steht der FC Gütersloh neben dem ASC Dortmund, SC Delbrück und dem Sieger aus Erlinghausen/Erkenschwick im Halbfinale des Westfalenpokal, welches erst im kommenden Jahr ausgelost wird. Weiter geht es aber bereits am kommenden Sonntag. Gegner im Ohlendorfstadion im Heidewald ist dann das Tabellenschlusslicht aus Ennepetal. Anstoß ist um 14.30 Uhr.

FC Gütersloh: Peters, Benmbarek, Lücke, Beuckmann, Enning, Manstein, Kandic, Illig (83. Köhler), Esko (90.+1 Dymchenko), Bannink (75. Nemtsis), Öncel (46. Haeder (88. Bartling))

Tore: 1:0 Haeder (53., Strafstoß), 2:0 Haeder (68.), 2:1 Buddee (87.), 3:1 Dymchenko (90.+6)

Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karte für Enning nach taktischem Foul (90.+2)

Tore im Video: Matthias Haeder und Timofii Dymchenko treffen zum 3:1
Liveticker vom Spiel FC Gütersloh – SC Obersprockhövel

News und Bericht von unserer ersten Mannschaft
News und Berichte vom gesamten Verein

Anzeige

Geschäftsstelle

Die Öffnungszeiten unserer Geschäftsstelle sind Mittwoch und Donnerstag: 18:00 – 19:30 Uhr und
bei Heimspielen der 1. Mannschaft.

Kontakt

Ohlendorf Stadion im Heidewald
Heidewaldstr. 27
33332 Gütersloh

Telefon +49 (0) 5241 21 07 30
Telefax +49 (0) 5241 21 07 31
E-Mail info@fcguetersloh.de