Futsal-Start des FC Gütersloh mit Wundertüte und WDFV-Pokal

Futsal-Start des FC Gütersloh mit Wundertüte und WDFV-Pokal
September 27, 2018 Helmut Delker

Die Futsal-Männer sind eine Wundertüte und die Frauen trotz ihres WDFV-Pokalsiegs noch relativ unerfahren. Die neue Abteilung des FC Gütersloh startet am Samstag mit zwei Heimspielen in die neue Saison. Nach dem Wechsel im Sommer spielen die ehemaligen Futsal Freakz zum ersten Mal unter der FCG-Fahne. Dabei erwarten die Frauen um 17.30 Uhr in der Sporthalle des Reinhard Mohn-Berufskollegs das Team von Fortuna Düsseldorf, während die Männer um 19.30 Uhr gegen die U23 von Holzpfosten Schwerte spielen. Der Eintritt kostet drei Euro, ist für für Frauen, Kinder und FCG-Mitglieder aber frei.

134 Tore in zehn Partien! So viele Tore fielen in den Spielen der Futsal Freakz in der abgelaufenen Saison. Futsal verspricht also jede Menge Tore und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Sportlich gibt es bei den Männern einen Umbruch. „Unser Ziel ist es, den einen oder anderen Favoriten im Pokal und in der Liga zu ärgern“, hat sich Futsal-Abteilungsleiter Sven Exner mit der Mannschaft vorgenommen. Dazu hat der FCG ein Team mit Spielern auf Spanien, der Gütersloher Umgebung und einem Flüchtling aus Afghanistan zusammen gestellt. Dabei kommt es darauf an, dass sich die jungen Spieler durch das Training mit starken Spielpartnern entsprechend weiterentwickeln. „Gerade am Anfang wird es sicher zwei oder drei Spiele brauchen bis die Mechanismen greifen und die Laufwege passen“, will Exner der Mannschaft Zeit geben. Die U23 von Holzpfosten Schwerte sollte der FCG am Samstag auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen, denn Schwerte ist ein Futsalpionier.

Die FCG-Frauen sind trotz ihres WDFV-Pokalsiegs noch relativ unerfahren. Die Spielerinnen sind zwischen 17 und 21 Jahre alt. Fortuna Düsseldorf ist in der Liga aber sicher ähnlich unerfahren. „Platz drei bis sechs ist für uns realistisch“, schätzt Exner. Dabei setzen die Gütersloher mit Eduvard Ljevo trotz seines jungen Alters auf einen schon relativ erfahrenen Trainer. Ljevo, der früher selbst professionell Fußball gespielt hat, möchte ein Team aufbauen, das in Zukunft auch mal um die Westdeutsche Futsalmeisterschaft mitspielen kann.

Zum Hintergrund:

FUTSAL leitet sich vom Portugiesischen „futebol de salão“ beziehungsweise vom Spanischen „fútbol sala“ ab und heißt übersetzt ganz einfach: Hallenfußball. Futsal ist die vom Weltverband FIFA international offiziell anerkannte und geregelte Variante des Hallenfußballs.

Futsal ist ein technisch anspruchsvoller Sport, wo viele große Fußballer wie Pele, Messi, Neymar und Zidane ihre Fertigkeiten erlernt haben. „Mit Futsal möchten wir neben dem Fußball allen Gütersloher Kindern und Jugendlichen eine Grundlage mitgeben, die sie auch im Fußball erfolgreicher machen wird. Davon sind wir überzeugt“, sagt Oguz Kocak-Petruzzo – neuer Futsal-Abteilungsleiter beim FCG.

Die Fußball- und Futsal-Welt ergänzen sich seit vielen Jahrzehnten schon sinnvoll. Seit 1950 wird Futsal in Meisterschaften in Südamerika und Südeuropa ausgetragen. Unsere Nachbarn in Belgien betreiben eine erfolgreiche Profi-Futsal-Liga und wenn man genau hinschaut, sind dort sogar viele Spieler im laufenden Spielbetrieb im Futsal und im Fußball zugleich aktiv.

Im Vergleich zum Fußball hat Futsal außerdem einen Vorteil: „Wir sind zum Glück nicht abhängig vom Wetter!