Harter Kampf in Paderborn wird nicht belohnt

Harter Kampf in Paderborn wird nicht belohnt
August 25, 2019 Patrick Bremehr



Der FCG muss die erste Niederlage in der neuen Oberliga Spielzeit einstecken. So verliert das Team von Julian Hesse am Sonntagnachmittag vor 350 Zuschauern mit 5:3 (2:1).

Der FCG musste eine Reihe von Ausfällen verkraften. Dazu kam die Sperre nach gelb-roter Karte von Beuckmann und einige angeschlagene Spieler. Aös Verstärkung waren ca. 150 FCG Fans mit nach Marienloh gekommen, um das Team zu unterstützen. Auf Paderborner Seite standen gleich fünf Spieler aus dem Bundesliga-Kader in der Anfangsformation.

Nachdem Kaptan bei einem Konter nur per Foul gestoppt werden konnte verwandelt Schwesig den Aygün-Freistoß per Kopf zur Führung (16.). Doch danach übernahm Paderborn das Spiel und hatte einige gute Szenen. Gefährlich wurde es lange Zeit nicht, weil immer ein FCG Bein dazwischen war und unser Team sehr kompakt stand. Als der FCG mit der Führung in die Pause wollte gab es ein Abstimmungsproblem zwischen Lücke und Peters mit Hilßner als Nutznießer, der zum Ausgleich einschob (40.). Und es kam noch schlimmer. Kurz vor dem Pausenpfiff wurde Profi-Leihgabe Ritter nicht angegriffen und zog den Ball unten links zur Paderborner Führung ins Tor (45.).

In der zweiten Halbzeit kam der FCG stark und mit neuem Mut aus der Kabine. Körpersprache passte und so machte unser Team ordentlich Druck, kam zu mehren guten Chancen. Der Ausgleich fiel dann nach einem Flock-Turbo über links. Das Geburtstagskind schüttelte alle Gegenspieler ab und legte zurück auf Kaptan, der keine Mühe hatte den Ball trocken einzuschießen (51.). Der FCG war am Drücker und es gab weitere gute Chancen zur Führung. Die beste wurde von Trainer Julian Hesse nach dem Spiel als Knackpunkt bezeichnet. Kaptan wird perfekt freigespielt und plötzlich tauchen er und Kriskowitz alleine vor dem Torwart auf, Kaptan spielt aber nicht ab und scheitert am Torwart des SCP. Eine 1000%ige die dem Trainer nach dem Spiel noch schmerzt.



Das 3:2 fiel wenig später auf der anderen Seite. Nach einem Freistoß kam Rumpf völlig ungedeckt zum Kopfball und ließ Peters keine Chance (70.). Doch der FCG gab nicht auf und blieb am Drücker. Doch je offener der FCG wurde, desto hochkarätiger waren die Paderborner Konter. Einen davon nutzten Mittelstädt zum 4:2 (81.). Doch auch da gab sich der FCG nicht auf und kam durch Flock kurz vor Schluss wieder zum 4:3 Anschlusstreffer (88.).

Die Schlussphase war umkämpft aber man merkte das bei sommerlichen 31 Grad die Kräfte nachließen. Schröder kam für den völlig ausgepumpten, starken Kriskowitz. Letztendlich reichte es aber nicht zum Ausgleich und zu allem Überfluss kam der SCP noch zum 5:3 (90.).

Nach dem Spiel sah Hesse eine unnötige Niederlage: „Wir sind voll zufrieden mit dem Einsatz und der Mentalität der Truppe. Wir müssen hier natürlich das 3:2 machen und dann läuft das Spiel ganz anders. Aber das hilft uns jetzt nichts. Die Kontertore fängt man sich, wenn man alles nach vorne wirft. Schlimmer finde ich die Gegentore nach Standards. Da werden wir dran arbeiten.“

Weiter geht es für den FCG am kommenden Sonntag mit dem Heimspiel gegen die TSG Sprockhövel. Anstoß im Heidewaldstadion ist um 15.00 Uhr.

FC Gütersloh: Peters, Wieckowicz, Yahkem, Kaptan, Kriskowitz (72. Schröder), Schwesig, Lücke, Benmbarek (76. Müller), Aygün, Flock, Widdecke

Tore: 0:1 Schwesig (16.), 1:1 Hilßner (40.), 2:1 Ritter (45.), 2:2 Kaptan (51.) 3:2 Rumpf (70.), 4:2 Mittelstädt (81.), 4:3 Flock (88.), 5:3 Kahraman (90.)

Weitere Infos zum Spiel gibt es in unserem Liveticker.