FCG-Jugendspiele: G1-Junioren siegen mit 7:6

FCG-Jugendspiele: G1-Junioren siegen mit 7:6
Mai 25, 2019 Helmut Delker

Die jüngeren Teams des FC Gütersloh haben an diesem Samstag Lehrgeld zahlen müssen. Die fünf E-Junioren-Teams, die F2- und die G2-Junioren boten über weite Strecken überzeugende Leistungen, kassierten aber Niederlagen. Einen 7:6-Sieg holten dagegen die G1-Junioren (Foto oben/weitere Fotos unten auf der Seite).

Die E1-Junioren lieferten sich mit dem Herzebrocker SV ein turbulentes Spiel. Am Ende siegte Herzebrock mit 8:4.

Die E2-Junioren unterlagen dem SC Wiedenbrück mit 4:9 (2:8). Das Team von Robert Kurum ging erst mit 1:0 und dann nochmal mit 2:1 in Führung. „Wiedenbrück hat dann umgestellt und wir bekamen keinen Zugriff mehr. Die Fehler haben wir dann in der Halbzeit angesprochen und die Mannschaft hat sich dann wieder gesteigert“, berichtete Co-Trainer Jens Hellberg, dessen Team nach dem 2:8-Pausenstand dann wieder auf 4:8 herankam.

Für die E3-Junioren gab es bei der E2 des VfB Schloß Holte nichts zu holen. Der FCG (jüngerer Jahrgang) hielt zunächst gut gegen das Schloß Holter Team (älterer Jahrgang) mit. So stand es zur Pause 1:1. „In der zweiten Halbzeit haben wir nicht ins Spiel gefunden und zu viele Fehler in der Rückwärtsbewegung gemacht“, beobachtete Trainer Rafael Laschok, dessen Team dann in eine 1:5-Niederlage einwilligen musste.

Die E4-Junioren schienen lange auf der Siegerstraße zu sein, ließen sich dann aber noch die Butter vom Brot nehmen. Der FCG begann sehr stark gegen die E3 des Herzebrocker SV und führte mit 3:0. Durch individuelle Fehler verkürzten die Herzebrocker auf 2:3. Die Gütersloher erhöhten zwar wieder auf 4:2, doch plötzlich war die Luft raus und das Spiel ging noch mit 4:5 verloren. Für Co-Trainer Jan Lohaus zählt aber mehr die langfristige Entwicklung des Teams: „Die E4 ist gereift in dieser Saison und die Mannschaft ist mit den Eltern eine echte Einheit geworden. Wir freuen uns über die Entwicklung, die jede und jeder Einzelne genommen hat.“

Die E5-Junioren mussten nach einer 2:1-Führung gegen die E3 des FSC Rheda eine 2:5-Niederlage hinnehmen. Der FCG traf zum 1:0 und hätte noch weitere Tore nachlegen müssen, stattdessen kassierte das Team das 1:1. Nach der abermaligen Führung für Gütersloh erzielte Rheda kurz vor der Pause das 2:2. In der zweiten Hälfte ließen dann die Kräfte nach. „Mit unserer Leistung bin ich trotzdem zufrieden, wenn man bedenkt, dass wir gegen einen 08er-Jahrgang gespielt haben. Unsere jüngeren Spieler haben gut dagegen gehalten“, zog Trainer Tarek Kaplan ein positives Fazit.

Ein echter „Lattenknaller“ war das Spiel der F2-Junioren. Der FCG zeigte gegen den SC Wiedenbrück ein richtig starkes Spiel und führte zur Pause mit 4:3. „Danach müssten drei Spieler runter und das Spiel ist gekippt“, berichtete Trainer Oliver Lömker. Wiedenbrück siegte am Ende mit 7:5, auch weil die Gütersloher gleich fünfmal (!) die Latte trafen.

Spannender hätte das letzte Saisonspiel der G1-Junioren nicht sein können. Der FCG besiegte die starke G1 des Herzebrocker SV mit 7:6. Nach einem 0:1-Rückstand und einer 3:1-Führung für Gütersloh gingen beide Mannschaften mit einem 3:3 in die Pause. In der zweiten Halbzeit lieferten beide Teams eine kämpferisch sehr gute Leistung, wobei der FCG nach dem Treffer zum 4:3 seine Führung nicht mehr abgab. “Die Mannschaft hat in der Saison eine tolle Entwicklung gemacht und ist zu einer festen Einheit geworden“, lobte Co-Trainer Stefan Seggelmann unsere G1.

Trotz einer starken Leistung haben die G2-Junioren gegen die G2 des Herzebrocker SV eine 1:2-Niederlage kassiert. „Das Spiel war von Anfang sehr ausgeglichen“, berichtete Co-Trainer Daniel Aslan. So ging’s mit einem 0:0 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel bestraften die Herzebrocker zwei kleine Fehler und gingen mit 2:0 in Führung. Dem FCG gelang aber noch der Anschlusstreffer. Aslan lobte außerdem die gute Leistung der Herzebrocker Abwehr und des gegnerischen Torwarts.