Kein Heimsieg gegen Siegen

Kein Heimsieg gegen Siegen
September 9, 2018 Patrick Bremehr

Am Sonntagnachmittag hat das Team von Trainer Dennis Brinkmann auch das dritte Heimspiel vor 523 Zuschauern im Energieversum Stadion im Heidewald nicht siegreich gestalten können.

Die spielentscheidende Szene sollte bereits die erste des Spiels darstellen. Ein Chippass Richtung FCG Gehäuse, ein Abstimmungsproblem zwischen Abwehrspieler und Torwart sowie ein kluger Laufweg eines Siegener Stürmers – nach nicht einmal einer Minute stand es 0:1 und der FCG war kalt erwischt worden (1.).

Anders als bei den Spielen gegen Brünninghausen und Sprockhövel wirkte unser Team aber nicht geschockt und kämpfte sich mit zunehmender Spieldauer immer besser in die Partie. Wehrmutstropfen war dann die Verletzung vom Doppeltorschützen Mergim Deljiu nach 7 Minuten. „Es sah alles andere als gut aus, irgendwas am Ellenbogen. In jedem Fall ist er mit dem Krankenwagen abgeholt worden. Es sollte mich wundern, wenn er nicht lange fehlt“, bewertet Brinkmann die Szene realistisch.
Bis zur Pause gab es abgesehen von einem Beuckmann Kopfball an die Latte (39.) keine ernsthafte Gefahr auf das Siegner Tor, während Westergerling zwei hochkarätige Chancen abwehren musste.

Das änderte sich in Halbzeit zwei. Hop tauchte unerwartet frei vor dem Keeper der Siegener auf, kann den Ball aber nicht verwerten (60.). Dann geht Brinkmann auf Risiko, bringt Kapitän Lars Schröder für Marcel Lücke und entfacht damit ein Powerplay des FCG. Schröder war es dann auch, der mit einem Flachschuss aus 18m den Torwart zu einer Glanzparade auffordert (70.). Danach war es wieder „Beucke“ nach Ecke (71.), Schröder per Kopfball über das Tor (73.) und Hop mit einem Schlenzer, den der Torwart abfangen kann (75.) mit einigen guten Szenen.
Doch wenn man vorne nicht trifft kommt es hinten meist wie es kommen muss – Konter Siegen, kurz trocken unter die Latte zum 0:2 (76.).

Doch der FCG steckt nicht auf. Aygün kommt nach seinem Mittelfussbruch und dem Einsatz für die zweite Mannschaft am letzten Freitag zu seinem Comeback und ersetzt Aciz (79.).
Es hagelte gefährliche Szenen im Minutentakt. Ein Schröder-Kopfball wird auf der Linie geklärt (87.), Erdogmus wird schön freigespielt und zielt freistehend Zentimeter am langen Pfosten vorbei (91.) und Aygün spielt den Torwart aus und kann aus zu spitzem Winkel nicht mehr abschließen (92.). Allein in der Nachspielzeit waren Chancen genug da, um das Spiel zumindest auszugleichen.

Es sollte heute aber nicht sein. „Man hat gesehen wie wir alles rein geworfen haben. Was soll ich sagen. Ich kann keinen Vorwurf an die Mannschaft machen außer, dass wir das Tor machen müssen. Doch ich bin zuversichtlich. Wir sind auf dem richtigen Weg und Siegen ist heute der glückliche Sieger – das bringt uns nur leider auch keine Punkte.“
Weiter geht es für unsere Mannschaft schon am kommenden Mittwoch. Gegner in der zweiten Runde des Westfalenpokal ist dann die Mannschaft vom SV Turk Sport Horn. Auf Asche ist der Anstoß dort um 18.30 Uhr.
In der Oberliga stehen jetzt zwei Auswärtsspiele in Holzwickede (Sonntag 16.9. um 15.00 Uhr) und in Gievenbeck (Samstag, 22.9. um 14.00 Uhr) an.

FC Gütersloh: Westergerling, Baum, Beuckmann, Erdogmus, Aciz (79. Aygün), Thomas, Benmbarek, Lücke (61. Schröder), Deljiu (7. Hop), Flock, Widdecke

Tore: 0:1 Freund (1.), 0:2 Suzuki (79.)