Regelverstoß beim Ennepetal-Spiel: FCG legt Protest ein

Regelverstoß beim Ennepetal-Spiel: FCG legt Protest ein
Dezember 2, 2018 Helmut Delker

Das Oberliga-Heimspiel des FC Gütersloh gegen den TuS Ennepetal hat ein Nachspiel. Der FCG wird gegen die Wertung des Spiels Einspruch einlegen. „Eine faire sportliche Niederlage würden wir immer akzeptieren. Es ist beim Elfmeter in der Nachspielzeit aber soviel aus dem Ruder gelaufen, dass von einem ordnungsgemäßen Ablauf des Spiels nicht die Rede sein kann“, begründet der Sportliche Leiter des FCG, Tim Brinkmann, die Entscheidung, die am Sonntagabend erst nach intensiven Beratungen mit dem Vorstand gefallen ist. Das Spiel verlief über 90 Minuten absolut ausgeglichen, wurde aber in der Nachspielzeit durch einen fragwürdigen Elfmeter entschieden, der dann nicht ordnungsgemäß ausgeführt wurde.

Es sah eigentlich nach einem typischen 0:0-Spiel aus. In der zweiten Minute der Nachspielzeit zeigte der Schiedsrichter aber plötzlich auf den Elfmeterpunkt, als ein Ennepetaler Spieler im Gütersloher Strafraum zu Fall kam. Die Spieler des FCG protestierten vergeblich gegen diese bittere Schiedsrichter-Entscheidung in der 92. Minute. „Wir mussten schon den Pfiff zum Elfmeter schlucken. Das ist okay, denn es ist eine Tatsachenentscheidung, aber wir müssen es dann nicht auch noch hinnehmen, wenn der Strafstoß regelwidrig ausgeführt wird“, sagte Brinkmann. Der Grund des Gütersloher Protestes ist von der Sport total-Kamera unter dem Tribünendach eindeutig dokumentiert: Der Elfmeter wird vom Schiedsrichter viel zu früh freigegeben. Als Ennepetals Torwart Marvin Weusthoff den Strafstoß im Nachschuss verwandelt, steht der vom Platz gestellte Lars Beuckmann (Foto) noch mitten auf dem Platz und geht in Richtung Ersatzbank. Die turbulente Situation und die viel zu frühe Elfmeter-Freigabe haben eine ordnungsgemäße Ausführung des Strafstoßes verhindert. Es handelt sich dabei um einen eindeutigen Regelverstoß. Ein Spiel kann erst fortgesetzt werden, wenn ein Spieler nach einem Platzverweis das Spielfeld verlassen hat. Das Schiedsrichter-Gespann wurde von den Spielern des FC Gütersloh direkt danach auf den Regel-Verstoß aufmerksam gemacht. Trotzdem verzichtete der Schiedsrichter auf eine Wiederholung des Elfmeters, was zu dem Zeitpunkt möglich gewesen wäre, sondern entschied auf Tor. Aus Sicht des FC Gütersloh ist das eine willkürliche Entscheidung, die durch die Regeln nicht gedeckt ist.



FC Gütersloh: Westergerling, Beuckmann, Kim, Erdogmus, Thomas (66. Schröder), Benmbarek (77. Deljiu), Lücke, Mannstein, Aygün, Flock (86. Flock), Widdecke.

Foto: Jens Dünhölter