Von der Trainerbank ins Management: Mario Lüke wechselt zum FC Gütersloh

Von der Trainerbank ins Management: Mario Lüke wechselt zum FC Gütersloh
Juni 5, 2020 Helmut Delker

Der FC Gütersloh bekommt Verstärkung im Management. Der bisherige Fußball-Trainer der Sportvereinigung Steinhagen, Mario Lüke, wechselt zum FCG und betreut dort künftig die Bereiche Marketing, Sponsoring, Kommunikation und Scouting. „Mario ist eine der vielseitigsten und bekanntesten Persönlichkeiten in der heimischen Fußballszene. Für uns ist das ein weiterer wichtiger Baustein, um im Verein nachhaltige Strukturen aufzubauen“, sind die Vorstandsmitglieder Hans-Hermann Kirschner, Heiner Kollmeyer und Helmut Delker überzeugt.

Der 33jährige arbeitet hauptberuflich als Redakteur bei Radio Lippe in Detmold. „Beim FC Gütersloh bewegt sich etwas. Seriöse und ehrliche Arbeit, viel Know-How und das visionäre Denken haben mich davon überzeugt an diesem Projekt mitarbeiten zu wollen“, freut sich der Schloß Holter auf seine Aufgabe. Trainer und Stadionsprecher beim VfB Schloß Holte mit 12, Zeitungsreporter beim Westfalen-Blatt, später Stadionsprecher beim SC Verl und Sport-Kommentator und Moderator bei Radio Gütersloh – Mario Lüke ist seit frühester Jugend im Fußball aktiv und im besten Sinne fußball-verrückt. Als Trainer schaffte er mit dem VfB Schloß Holte und der Sportvereinigung Steinhagen den Aufstieg in die Landesliga.

Beim FC Gütersloh wartet dagegen ein anderes, vielfältiges Aufgabenfeld. Dazu gehören beispielsweise die Betreuung der Sponsoren, der Ausbau der Marketingaktivitäten und die Präsentation des FCG in den vereinseigenen Medienkanälen. Im sportlichen Bereich wird der Ex-Trainer künftig Sportchef Rob Reekers und Trainer Julian Hesse bei der Sichtung von Spielern und der Beobachtung von gegnerischen Mannschaften unterstützen. „Als ich vor zwei Jahren mit Julian Hesse und Andre Kording in Kaiserau die Trainer-Schulbank gedrückt habe, hätte ich auch nicht gedacht, dass wir mal auf diese Weise zusammen arbeiten“, kennt Mario Lüke den FCG-Trainer übrigens schon seit 20 Jahren. Damals schrieb der junge Zeitungsreporter Mario Lüke über den D-Jugendfußballer Julian Hesse von Schwarz-Weiß Sende. Vor fünf Jahren standen sich Beide als Trainer im Ortsderby FC Stukenbrock gegen den VfB Schloß Holte gegenüber.

Professionelle Strukturen sind die Grundlage für sportlichen Erfolg. Seit der Rettung vor drei Jahren ist der FC Gütersloh hier deutlich voran gekommen. Ein starker administrativer Bereich mit Rob Reekers (Sportlicher Leiter), Michael Swiers (Geschäftsstelle, Schiedsrichter), Detlef Forsch (Tickets, Ordnungsdienst) und Mario Lüke (Marketing) unterstützt dabei den Vorstand. Hinzu kommen Rafael Laschok (Jugend) und Oguz Kocak-Petruzzo (Futsal) als Abteilungsleiter. „Wir sind froh, dass wir mittlerweile breit aufgestellt sind und für die unterschiedlichen Aufgaben echte Fachleute gewonnen haben“, setzen Kirschner, Kollmeyer und Delker auf eine gute Organisationsstruktur und Teamgeist.

Der FC Gütersloh und Mario Lüke begegnen sich übrigens nicht zum ersten Mal. Während der Insolvenzkrise vor drei Jahren unterstützte der heute 33jährige den FCG und moderierte im März 2017 die Rettungs-Matinee in der Skylobby des Gütersloher Theaters. Im Heidewald arbeitete Lüke auch schon als Stadionsprecher bei den Spielen SC Wiedenbrück gegen den 1. FC Köln und FC Schalke 04 gegen den FC Porto. Künftig wird das allerdings nur in Ausnahmefällen passieren. Die FCG-Stimmen im Heidewald bleiben Marcel und Rolf Rotthaus.

Auf dem Foto: Mario Lüke mit Sportchef Rob Reekers auf der Tribüne des Heidewaldstadions.