Zweite und Dritte vor interessanten Heimspielen auf Süd

Zweite und Dritte vor interessanten Heimspielen auf Süd
August 23, 2019 Helmut Delker

Die Zweite des FC Gütersloh will ihren dritten Sieg holen und die Dritte fordert einen ehemaligen Oberligisten heraus. Am dritten Spieltag kommt es im Sportzentrum Süd zu interessanten Duellen. Den Anfang macht dabei die Dritte in der Kreisliga B am Sonntag um 12.30 Uhr gegen die TSG Harsewinkel. Anschließend empfängt die Zweite in der Kreisliga A um 15 Uhr den Mitaufsteiger Aramäer Rheda-Wiedenbrück.

Mit zehn Mann drehte FC Gütersloh II am letzten Sonntag das Spiel beim SCW Liemke. Doch der 2:1-Sieg kostet seinen Preis. Christopher Meyndt bekam für seine Rote Karte eine Sperre von vier Spielen und wird gegen die Aramäer fehlen – ebenso wie Torjäger Julian Aistermann (Urlaub). Zum Glück ist das Team von Andre Pählig personell breit aufgestellt. „Das wird ein interessanter Kick auf Augenhöhe. In der letzten Saison haben wir uns mit den Aramäern heiße Spiele geliefert“, erinnert sich Pählig. In der vorigen Saison gewannen die Aramäer das Hinspiel mit 5:1, während sich der FCG im Rückspiel durch ein Tor von Björn Berenbrinker mit 1:0 durchsetzte, was schließlich die Meisterschaft entschied.

Die dritte Mannschaft hat ihren 0:6-Dämpfer vom letzten Sonntag bei Blau-Weiß Gütersloh mittlerweile verdaut. Mit drei Punkten aus zwei Spielen liegt das Team absolut im Soll. „Uns war schon vor der Saison klar, dass die ersten drei Spiele nicht einfach werden. Abgesehen von den Gegnern sind wir momentan einfach personell dünn aufgestellt“, muss Trainer Federico Crisafulli derzeit einige Leistungsträger ersetzen, die im Urlaub sind. Aus den ersten drei Spielen hat sich der FCG-Trainer vier Punkte zum Ziel gesetzt – also einer fehlt noch. Die TSG Harsewinkel holte in den ersten beiden Spielen ebenfalls drei Punkte und unterlag am vorigen Wochenende dem Titelaspiranten FC Kaunitz II mit 0:1.