Schiedsrichter

Schiedsrichter-News

Anzeige

Schiedsrichter Team

Kevin Siemer

Lukas Kronefeld

Candido Castanho

Name: Kevin Siemer

Geboren: 5. März 1991

In welcher Liga pfeifst Du? In der Kreisliga A und als Schiedsrichter-Assistent in der Westfalenliga

Kannst Du dich noch an Dein erstes Spiel erinnern? Mein erstes Spiel war ein D-Jugendspiel – SCW Liemke gegen Gütersloher TV. Es war ein sehr anspruchsvolles Spiel mit viel Hektik. Es war eine gute Erfahrung zum Einstieg in das Schiedsrichterwesen.

Wie bist Du zur Schiedsrichterei gekommen? In meiner aktiven Zeit als Fußballer hatte ich oft Schiedsrichter, die nicht korrekt gepfiffen haben. Oft waren es Trainer oder sogar Eltern, die Spiele gepfiffen haben. Ich wollte Schiedsrichter werden, um es einfach besser zu machen.

Was macht Dir Spaß am Pfeifen? Es ist eine kleine Sporteinheit. Es macht Spaß am Fußball, da ich selbst nicht genug Talent zum Spielen habe.

Welche Voraussetzungen sollte ein Schiedsrichter erfüllen? Gewisse Grundfitness, Fußballerfahrung hilft beim Leiten der Spiele, Spaß am Sport.

Name: Lukas Kronefeld

Geboren: 28. April 2004

In welcher Liga pfeifst Du? A- und B-Junioren-Kreisliga und Assistent bis zur Landesliga

Kannst Du dich noch an Dein erstes Spiel erinnern? Wie war das? D-Jugend-Kreisliga A, SG Druffel – SV Spexard, es war ein sehr ruhiges Spiel und angenehm zu pfeifen.

Wie bist Du zur Schiedsrichterei gekommen? Ich wollte schon immer – seit ich klein war (acht, neun Jahre alt) – Schiedsrichter werden. Mit 12 durfte ich die Prüfung machen und mit 13 habe ich mein erstes Spiel gepfiffen.

Was macht Dir Spaß am Pfeifen? Alles! Es ist einfach toll, man treibt Sport und lernt etwas fürs Leben. Einfach super!

Welche Voraussetzungen sollte ein Schiedsrichter erfüllen? Er sollte sich durchsetzen und schnell entscheiden können.

Name: Candido Castanho

Geboren: 9. Juni 1974

In welcher Liga pfeifst Du? Kreisliga

Kannst Du dich noch an Dein erstes Spiel erinnern? Wie war das? Das erste Spiel waren die Alten Herren des FC Kaunitz. Ich habe meine Eltern mitgenommen. Es war sehr aufregend.

Wie bist Du zur Schiedsrichterei gekommen? Ich musste als Spieler wegen einer Verletzung aufhören. So bin ich mit 31 angefangen zu pfeifen.

Was macht Dir Spaß am Pfeifen? Sich neutral zu verhalten und sichere Entscheidung zu treffen.

Welche Voraussetzungen sollte ein Schiedsrichter erfüllen? Durchsetzungsvermögen und Entscheidungssicherheit.

Daniel Wiens

Michael Swiers

Finn Assig

Name: Daniel Wiens

Geboren: 26. August 1998

In welcher Liga pfeifst Du? Kreisliga

Kannst Du dich noch an Dein erstes Spiel erinnern? Ja, das war ein Jugendspiel (Alter Hellweg) und ich war ziemlich nervös, da ich einige der Akteure kannte. Es war ein neues Gefühl selber die Person zu sein, die jetzt die Entscheidungen trifft.

Wie bist Du zur Schiedsrichterei gekommen? Regelkenntnis verbessern und eine neue Perspektive kennenlernen.

Was macht Dir Spaß am Pfeifen? Die andere Perspektive auf den Fußball. Man entwickelt mit der Zeit eine “eigene Linie”. Gerade emotionale und knappe Spiele, bei denen wichtige Entscheidungen getroffen werden müssen, sind auch als Schiedsrichter spannend, da der Fußball ein unberechenbarer Sport ist.

Welche Voraussetzungen sollte ein Schiedsrichter erfüllen? Liebe zu der Sportart/Spaß, sportlich sein, zuverlässig sein, Autorität haben, selbstbewussst sein (hinter den Entscheidungen stehen, aber auch Fehler eingestehen können), auch in hektischen und emotionalen Momenten einen “kühlen Kopf” bewahren, kommunikativ sein, kritikfähig sein.

Name: Michael Swiers

Geboren: 28. April 1975

In welcher Liga pfeifst Du? Westfalenliga Herren

Kannst Du dich noch an Dein erstes Spiel erinnern? Wie war das? Ich habe mit 18 Jahren begonnen als Schiedsrichter zu pfeifen. Daher war mein erstes Spiel gleich ein Senioren Kreisliga C Spiel in Blankenhagen. In der zweiten Halbzeit habe ich einen Blankenhagener Spieler die Rote Karte gezeigt, da er seinen Mitspieler beleidigte. Nachdem ich dem Spieler die Rote Karte gezeigt hatte, versuchte dieser mich in den Hintern zu treten. Da ich noch jung und gute Reflexe hatte, konnte ich dem Tritt elegant ausweichen und wurde nicht getroffen.

Wie bist Du zur Schiedsrichterei gekommen? Über einen Freund der ein halbes Jahr vor mir die Schiedsrichterprüfung absolviert hatte. Außerdem hatte ich Spaß am Fußball allgemein und die Aufgabe Schiedsrichter reizte mich es besser zu machen, als so mancher Schiedsrichter der mich als Jugendspieler gepfiffen hat.

Was macht Dir Spaß am Pfeifen? Der Umgang mit den verschiedensten Charakteren von Spielern. Mir macht es Spaß, dass Spiel in einem sportlich und fairen Verlauf zu lenken und ein berechenbarer Spielleiter zu sein. Ein schöner Nebeneffekt ist die sportliche Betätigung auf dem Platz, da ich pro Spiel im Schnitt acht Kilometer zurücklege.

Welche Voraussetzungen sollte ein Schiedsrichter erfüllen? Er sollte Spaß am Hobby haben. Ebenfalls regelsicher, durchsetzungsfähig sein, fair und einen korrekten Umgang mit den Spielern pflegen, wenn diese dem Schiedsrichter ebenfalls mit Respekt begegnen.

Name: Finn Assig

Geboren: 14. März 1997

Kannst Du dich noch an Dein erstes Spiel erinnern? Wie war das?Mein erstes Spiel war ein D-Jugend Spiel im Winter in Verl. Es ist zwar schon einige Jahre her, aber die ersten Minuten waren damals sehr aufregend und es hat mich direkt gepackt dran zu bleiben.

Wie bist Du zur Schiedsrichterei gekommen? Ich habe bevor ich Schiedsrichter wurde eine lange Zeit Fußball gespielt und mich dazu entschlossen, dass ich gerne auch einmal die andere Seite auf dem Spielfeld kennenlernen möchte. Ich habe damals schnell gemerkt, dass mir das Pfeifen sehr gut gefällt.

Was macht Dir Spaß am Pfeifen? Ich finde es toll Sport an der frischen Luft zu machen, im Team unterwegs zu sein und viele nette Leute und bekannte Gesichter auf allen Sportplätzen zu treffen.

Welche Voraussetzungen sollte ein Schiedsrichter erfüllen? Ein Schiedsrichter sollte sportlich, entscheidungsfreudig, selbstbewusst, kritikfähig & lernbereit sein.

Christian Sycz

Sebastian Habig

Name: Christian Sycz

Geboren: 01. April 1971

Kannst Du dich noch an Dein erstes Spiel erinnern? Wie war das? Es war ein Spiel in
der Kreisliga B bei der SG Druffel. Ich war zwar nervös, aber
während der Spielzeit wurde es immer besser. Ich dachte immer nur “Bloß
keinen großen Fehler machen”, denn das war meine größte Sorge. Nach dem Spiel hatte ich das Gefühl, das ich es als Schiedsrichter besser
gemacht habe als erwartet. Auch beide Mannschaften hatten an meiner
Person nichts auszusetzen. Das Spiel endete Unentschieden.

Wie bist Du zur Schiedsrichterei gekommen? Ein Arbeitskollege kam in der
Mittagspause auf mich zu und zeigte mir einen Presseartikel in der
Zeitung, das ein neuer Lehrgang stattfinden würde. Da wir beide
fußballinteressiert sind, entschlossen wir uns an dem Lehrgang
teilzunehmen. Mein Kollege mußte wegen der Gesundheit nach einigen
aktiven Jahren aufhören. Ich bin weiter dabei geblieben.

Was macht Dir Spaß am Pfeifen? Generell macht mir alles Spaß, da ich
selber als Fußballer überkreislich gespielt habe. Ich bleibe als
Schiedsrichter in Bewegung und freue mich auf gute Kontakte bei den
Vereinen. Besonders viel Spaß macht es mir, wenn man als Gespann
losfährt, weil zu dritt ist es viel schöner als alleine zum Spiel zu fahren.

Welche Voraussetzungen sollte ein Schiedsrichter erfüllen? Ein
Schiedsrichter muss neutrale und sichere Entscheidungen fällen können,
Spielverständnis haben, fit und in Bewegung sein. Ebenfalls einen guten
Umgang mit den Spielern und Teamoffiziellen haben. Das allerwichtigste
ist aber, man sollte Spaß als Schiedsrichter haben.

Name: Sebastian Habig

Geboren: 19. Januar 1991

Kannst Du dich noch an Dein erstes Spiel erinnern? Wie war das? Klar, jeder Schiedsrichter kann sich an sein erstes Spiel erinnern. Bei mir war es ein Damen Spiel im Herbst in Friedrichsdorf.

Wie bist du zur Schiedsrichterei gekommen? Habe mich immer für Fussball interessiert und wie viele früher auch selbst gespielt! Ich habe nebenbei noch Tischtennis gespielt und mein damaliger Trainer hat mich angesprochen, ob ich nicht Lust hätte mal einen anderen Blickwinkel auf den Fussball zu bekommen! Vielen Dank an dieser Stelle an Markus Westhoff.

Was macht Dir Spaß am Pfeifen? Der Fussball an sich! Ein Teil des Ganzen zu sein und Woche für Woche auf den Sportplätzen der Region auf viele nette Leute und bekannte Gesichter zu treffen. Auch wenn man mal allein auf dem Platz steht, steht ein großes Team hinter einem. Das ist ein toller Rückhalt.

Welche Voraussetzungen sollte ein Schiedsrichter erfüllen? Lust am Sport und natürlich der Sportart selber, sind vom Vorteil. Die Bereitschaft sich persönlich weiterentwickeln zu wollen und kritikfähig zu sein. Ich finde Teamfähigkeit ist hier auch ein wichtiger Punkt, auch wenn man dies nicht direkt denken mag. Egal ob Kreisliga oder Bundesliga – die Schiedsrichter sind gemeinschaftlich ein Team!

Wir danken unseren Schiedsrichtern, die den FC Gütersloh mit ihrer Arbeit ehrenamtlich unterstützen. Zusammen macht der Job des Schiedsrichters natürlich mehr Spaß. Wir fördern deshalb unsere Schiedsrichter und auch gemeinsame Unternehmungen des Teams. Hast Du Interesse Schiedsrichter zu werden? Dann wende Dich bitte an unseren Schiedsrichter-Betreuer Michael Swiers.
Anzeige