Maifeiertag für den FCG mit Sieg in Siegen

Maifeiertag für den FCG mit Sieg in Siegen
Mai 1, 2019 Patrick Bremehr

Trainer Julian Hesse vom FC Gütersloh war im obligatorischen Kreis nach dem Spiel sprachlos: „Männer, was ihr da abreißt, wie ihr die Trainingsinhalte im Spiel umsetzt und füreinander kämpft ist grandios. Heute möchte ich nur im Namen von Alex, Hartmut, Laura, Michael und mir Danke sagen. Eigentlich fehlen mir aber wirklich die Worte.“

Und so liefen sie euphorisch jubelnd, teils mit freiem Oberkörper, teils nassgeschwitzt in ihren Trikots in den Fanblock der gut 35 mitgereisten FCG-Anhänger um zu feiern.

583 Zuschauer im Leimbachstadion der Sportfreunde Siegen sahen einen zielstrebigen, kämpferischen und in weiten Strecken überlegenen Gast aus Gütersloh gesehen. Folgerichtig war der Sieg mit 2:1 (1:1) nach 93 aufregenden Fussballminuten verdient – wenn in der ein oder anderen Szene auch das Glück des Tüchtigen mit unserem Team sein sollte (Feier-Video und Fotos unten auf dieser Seite).

Von Beginn an nahmen unsere Jungs das Heft in die Hand. Fokussiert und vor allem konzentriert gingen sie zu Werke und erspielten sich vor allem nach Standardsituationen die ersten Möglichkeiten. Chancen gab es aber auf beiden Seiten. Doch Kapital schlagen konnte unser Team als Erstes: Ein langer Abschlag von Yilmaz brachte Kaptan in ein Kopfballduell mit einem Siegener – er gewann dieses und stand plötzlich frei am Strafraum mit dem Ball. Der Keeper war weit aus seinem Kasten und Kaptan lupfte den Ball unhaltbar zur Führung ins Netz (18.).

In der Folge hielt Yilmaz mit einem Reflex den Kasten sauber (25.), während in der nächsten Szene der Ball auf die Querlatte fiel (27.). Nur eine Minute später war es Aciz auf der anderen Seite, der die beste Chance nach super Vorarbeit von Nick Flock freistehend nicht nutzen konnte, als er den Keeper anschoss (28.). Im Gegenzug gab es dann eine Ecke für Siegen, die unsere Abwehr nicht ausreichend klären konnte und die erneute Hereingabe am langen Pfosten zum Ausgleich verwandelt werden konnte (30.). Und damit nicht genug gab es eine weitere klare Chance, aber der aufgerückte Siegener Abwehrspieler köpfte Yilmaz auf der Linie an (35.) In den letzten 10 Minuten der Halbzeit gab es keine entscheidenden Torszenen mehr, so dass es mit einem Remis in die Pause ging.

Zur zweiten Halbzeit brachte Hesse Thomas für den angeschlagenen Bartling. Der FCG war auch in der zweiten Hälfte im Vorwärtsgang. Kaptan verwandelte mit der ersten Torszene einen direkten Freistoß zu erneuten und umjubelten Führung (49.). Das Spiel wird in der Folge hektischer und härter, der FCG lässt sich aber nicht beirren und behält kühlen Kopf. Die beste klare Chance hat Erdogmus nach einer Manstein-Ecke (56.) und Aygün nach Vorarbeit von (76.). Siegen hingegen versucht den Ausgleich zu erzwingen, vergibt aber sowohl mehrere Standardsituationen als auch Abschlussversuche aus der Distanz deutlich. Die beste Chance kam durch ein Zufallsprodukt zu Stande, bei dem ein Siegener Stürmer zentral aus 11 Metern den Ball nur noch versenken musste, aber Lücke in Torwart-Manier auf der Linie klären kann (86.). Danach brannte nichts mehr an und unser Team spielte die drei Nachspielminuten souverän und ohne großes Zittern runter. Umso größer war aber der Jubel nach dem Schlusspfiff. Jubel, Erleichterung und überall zufriedene Gesichter mit großer Vorfreude auf die lange Rückfahrt im Bus standen den Jungs ins Gesicht geschrieben.

„Wir gehen von den Kräften her auf dem Zahnfleisch. In Gelsenkirchen müssen wir rotieren. Das bleibt nicht aus, aber mit dem Selbstbewusstsein, was das Team zeigt, bin ich dennoch optimistisch, dass auch dort etwas drin ist. Ich bin einfach stolz auf die Truppe, wie alle an einem Strang ziehen – ganz ganz stark!“ zeigt sich Julian Hesse zufrieden mit seinem Team.

Weiter geht es tatsächlich schon am Samstag mit dem Spiel beim bereits sicheren Aufsteiger FC Schalke 04 U23. Danach wartet das Kreispokalhalbfinale bei RW Mastholte (Mittwoch, 8.Mai, 18.30 Uhr).

FC Gütersloh: Yilmaz, Erdogmus, Aciz, Benmbarek (80. Wieckowicz), Bartling (46. Thomas), Lücke, Manstein, Aygün, Kaptan, Flock (67. Rump), Widdecke

Tore: 0:1 Kaptan (18.), 1:1 Rumpf (30.), 1:2 Kaptan (49.)