Jede Menge Tore bei den jüngsten FCG-Teams

Jede Menge Tore bei den jüngsten FCG-Teams
September 29, 2018 Helmut Delker

Tore ohne gab es wieder an diesem Samstag bei den Spielen der jüngeren Jugendteams des FC Gütersloh. 6:12, 13:1, 2:7 und 0:6, lauteten beispielsweise die Ergebnisse der E-Junioren-Teams. Niederlagen kassierten die ganz jungen Nachwuchsmannschaften des FCG.

Einen rabenschwarzen Tag erwischten die E1-Junioren. Das Team verlor beim Herzebrocker SV mit 6:12. „Die ganze Mannschaft stand heute neben sich“ berichtete Trainer George Sakalakis. Die E2-Junioren, die von der E3 vertreten wurden, siegte beim SCW Liemke mit 13:1 und hätte auch noch höher gewinnen können. Die E4-Junioren kassierten eine 2:7-Niederlage beim Herzebrocker SV. Der FCG scheiterte dabei auch immer wieder an einem starken Herzebrocker Torwart. „Die Jungs haben gut gespielt, konnten ihre Chancen aber nicht nutzen“, lautete das Fazit von Co-Trainer Marc Klodt. Die E5-Junioren (Foto) steigerten sich spielerisch zwar, mussten bei der E3 des Herzebrocker SV aber in eine 0:6-Niederlage einwilligen. Bis zur Herzebrocker Führung in der 24. Minuten hatten die Gütersloher schon einige hochkarätige Chance vergeben.“Wir schießen einfach zuwenig Tore. Wir werden aber daran arbeiten und dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis Siege dabei heraus kommen, ist Trainer Gaetano Schifano zuversichtlich.

Die F1 des SC Wiedenbrück war für die F1-Junioren ein paar Nummern zu groß. Der FCG verlor mit 0:15 nach einem Halbzeitstand von 0:10. „Wiedenbrück war uns technisch und spielerisch einfach weit überlegen“, lobte Trainer Bernd Rietzke den starken Gegner. Eine 4:7-Niederlage gab’s für die F2-Junioren bei der F2 des Herzebrocker SV. Zur Pause stand es noch 1:1. Zwei schnelle Gegentore und eine Verletzung des Torwarts warfen den FCG zurück. „Die Jungs haben sich aber wieder rein gekämpft und alles gegeben. So war es am Ende ein gutes Spiel“, ist Trainer Oliver Lömker mit der Einstellung seiner Jungs mehr als zufrieden. Die ganz jungen G1-Junioren verloren ihr Spiel beim SC Wiedenbrück mit 1:5. Co-Trainer Stefan Seggelmann berichtete nachher: „Es war ein starkes Spiel von uns. Wir haben leider zuviele Tore bekommen und zuwenig geschossen.“