Vier Punkte für die C- und D-Junioren-Teams

Vier Punkte für die C- und D-Junioren-Teams
November 3, 2018 Helmut Delker

Vier Punkte in vier Spielen holten die C- und D-Junioren-Teams des FC Gütersloh zum Auftakt der Kreisliga-Saison. Während die C1 noch spielfrei hatte, kassierte die C2 eine unglückliche 2:3-Niederlage gegen den VfL Rheda. Die D1 erwischte in der Kreisliga A einen Fehlstart und musste bei RW St. Vit eine klare 2:8-Niederlage hinnehmen. Die D2 holte dagegen ein 1:1 bei der SG Druffel, während die D3 (Foto) bei SCE Gütersloh einen 4:3-Sieg landete.

Die C2-Junioren des FC Gütersloh sind für ihren großartigen Kampfgeist nicht belohnt worden. Der FCG dominierte das Spiel zwar über weite Strecken, ging aber trotzdem mit einem 0:2-Rückstand in die Pause. „Einfach so weiterspielen“, lautete die Marschroute in der zweiten Halbzeit und das zahlte sich aus. Die Gütersloher trafen kurz nach der Pause zum 1:2 und schafften dann auch den Ausgleich. Ein Fehler kurz vor Schluss leitete dann die Niederlage ein. „Wir haben das Spiel unverdient verloren. Ich kann nur sagen: Wir sind super stolz auf unser Team“, lobte Trainer Sezgin Schmidt den guten Charakter seines Teams.

Die D1-Junioren gerieten von Anfang an auf die Verliererstraße. St. Vit war klare überlegen und führte schon zur Pause mit 6:1. Am Ende hieß es 8:2. „An die zweite Halbzeit können wir anknüpfen“, sah Co-Trainer Fabian Kuttig auch positive Ansätze. Glückwunsch an RW St. Vit zu der sehr starken Leistung! Die D2 holte ein 1:1 in Druffel. „Das war ein Spiel auf Augenhöhe. Es gab Aluminiumtreffer auf beiden Seiten“, geht für Trainer Oliver Eichstädt die Punkteteilung in Ordnung. In einem hart umkämpften Derby schafften die D3-Junioren einen 4:3-Sieg bei SCE Gütersloh. Mit einem 1:1 ging es in die Pause. Der FCG führte dann mit 2:1 und später mit 4:2. „Wir haben SCE durch ein Eigentor wieder stark gemacht und dann wieder dagegen gehalten. Ein sehr sehenswertes Tor aus der dritten Reihe hat unser Spieler Hristo gemacht“, berichtete FCG-Trainer Alexander Täffner.