Vier Siege für die E-Junioren-Teams des FCG

Vier Siege für die E-Junioren-Teams des FCG
September 15, 2018 Helmut Delker

Die E-Junioren-Teams des FC Gütersloh sind richtig gut drauf. Vier Siege und eine knappe Niederlage, lautet die Samstagsbilanz der fünf Mannschaften. Für den höchsten Tagessieg sorgten die E4-Junioren, die bei der E4 des SC Verl einen 15:1-Erfolg feierten. Die jüngsten FCG-Kids mussten dagegen Niederlagen einstecken.

Die E1-Junioren landeten einen 3:2-Sieg beim FSC Rheda. Der FCG fhrte zur Pause schon mit 3:1, doch Rheda kam in der zweiten Halbzeit noch einmal heran. Die E2-Junioren siegten bei der E1 des TuS Friedrichsdorf mit 5:1. Noch torhungriger präsentierten sich die E3- und E4-Junioren, die auf die E3 und die E4 des SC Verl trafen. Die E3 gewann mit 9:1 (4:0) und die E4 sogar mit 15:1 (9:0)! Glückwunsch zu diesen tollen Ergebnissen! Die E5-Junioren (Foto oben) verloren bei der E3 des FSC Rheda mit 4:6. „Trotz einer sehr starken zweiten Halbzeit sind wir leider nur noch 4:6 heran gekommen, aber der Erfahrungswert war heute riesig für Spieler und Trainer“, nahm Trainer Gaetano Schifano die Niederlage gelassen.

Bei den F-Junioren zeigt der Trend nach oben, auch wenn beide Teams Niederlagen kassierten. Die F1-Junioren mussten sich beim SV Avenwedde mit 2:5 geschlagen geben. „Unsere F1 hat gegen eine starke Avenwedder Mannschaft ein gutes Spiel gemacht“, berichtete Trainer Bernd Rietzke. Ähnlich sah es bei der F2 aus, die bei der F2 des SV Avenwedde mit 0:1 das Nachsehen hatte. In einem engen und guten Spiel fiel das entscheidende Tor kurz vor Schluß. Der FCG besaß in der Schlußphase auch noch zwei gute Torchancen. „Gegenüber der letzten Woche haben sich die Jungs aber enorm gesteigert und richtig ansehnlich gespielt“, lobte Trainer Oliver Lömker sein Team.

Die kleinsten FCG-Kids haben ein richtig klasse Spiel gemacht. Das Endergebnis von 3:9 der G1-Junioren (Foto unten) bei der G1 des FSC Rheda ist dabei zweitrangig. „In der zweiten Halbzeit konnten wir sogar noch etwas drauflegen, trotzdem hat Rheda heute beim Frühstück etwas mehr Kraftfutter bekommen“, nahm Co-Trainer Stefan Seggelmann die Niederlage nicht so tragisch. Bei den ganz kleinen Jungs und Mädchen steht ja auch der Spaß im Vordergrund.