Arbeitssieg der Zweiten gegen TSG Harsewinkel

Arbeitssieg der Zweiten gegen TSG Harsewinkel
August 13, 2018 Marcel Knass

Arbeitssieg der Zweiten gegen TSG Harsewinkel

Ein so hammerhartes Topspiel am ersten Spieltag gibt es absolut selten: Am ersten Spieltag in neuer Umgebung hat es die zweite Mannschaft des FC Gütersloh mit einem richtig schweren Gegner zu tun gehabt. Nach 90 hart umkämpften Minuten zwang die Zweite den A-Liga-Absteiger TSG Harsewinkel mit 2:1 (1:0) in die Knie und startete damit mit einem Sieg in die neue Saison der Kreisliga B (Gruppe 2).

Es war ein Duell zweier absoluter Topteams der Liga, Ohne Trainer Andre Pählig (Urlaub) holte das Team diese drei ganz wichtigen Punkte. „Das war definitiv ein gelungener Start gegen einen starken Gegner. Trotzdem muss man sagen, dass wir nicht abgerufen haben, was wir eigentlich können“, atmete Co-Trainer und Torjäger Julian Aistermann auf. Sein Sturmpartner und Co-Trainer-Kollege Björn Zöchling ergänzte: „Wir waren heute oft einen Schritt zu spät, aber am Ende zählt nur der Sieg.“ Das Team erwischte einen Start nach Maß. Schon nach drei Minute hämmerte Calvin Matula den Ball zum 1:0 ins Netz. Besser kann eine Saison nicht anfangen, doch Harsewinkel war ein schwerer und kampfstarker Gegner.

Der FCG hatte immer wieder Probleme mit den pfeilschnellen Spitzen des Gegners. Nach dem Seitenwechsel kassierten die Gütersloher prompt den Ausgleich. Das Team bekam mächtig Druck und geriet teilweise auch ins Schwimmen, doch die Deckung hielt den Harsewinkeler Angriffen stand. Als niemand damit rechnete, traf Robin Siemer wie aus dem Nichts zum 2:1 und avancierte damit zum Matchwinner. „Wir sind nach dem Ausgleich gut zurück gekommen. Nach dem 2:1 haben wir dann über den Kampf zum Spiel gefunden. Tönne Kampermann hat überragend gehalten und uns den Sieg gerettet“, konnte sich Zöchling auf den FCG-Torwart das ganze Spiel verlassen.

FC Gütersloh II: Kampermann, Ebel, Albers, Schroer, T. Meyndt (46. Leißner), M. Mertens, Matula, Rohde, Zöchling, Aistermann, Siemer (86. C. Meyndt).

Tore: 1:0 Matula (3.), 1:1 (48.), 2:1 Siemer (62.).